Mit gutem Beispiel voran – Eltern sind Vorbild

Kinder lernen durch das „Vorleben“ der Eltern viel mehr als durch jede Erziehungsmaßnahme oder Erklärung. Verhaltensmuster, Neigungen, Abneigungen und eben auch der Ernährungsstil und die Bewegungsgewohnheiten der Familienmitglieder – alles wird in den ersten Lebensjahren genauestens beobachtet, erst einmal übernommen und oft ein Leben lang beibehalten.
 

© Rainer Berg/Westend61/Corbis


Natürlich haben Kinder später auch andere Vorbilder, doch der Grundstein für viele Gewohnheiten wird im Elternhaus gelegt. Wie gut, wenn Eltern die Chance nutzen, ein gesundheitsbewusstes Verhalten durch ihr Vorbild zu vermitteln und mit gutem Beispiel vorangehen.

Gesundheit fürs Leben

Was Hänschen nicht lernt … – da ist was dran! So werden die späteren Ess- und  Trinkgewohnheiten meist schon im Vorschulalter bestimmt. Kinder unter vier Jahren finden Geschmack an Obst und Gemüse, wenn sie es nur oft genug serviert bekommen und auch die Großen gern zugreifen. Wer es von klein auf kennt, seinen Durst mit Wasser zu stillen, der lässt Cola & Co. links liegen. Naschereien sind natürlich hin und wie erlaubt. Auch hier gilt: Eltern sind prägendes Vorbild für ihre Kinder. Gemeinsame Mahlzeiten spielen in Punkto gesunder Ernährung eine wichtige Rolle – nicht nur bei der Strukturierung des Tagesablaufs, sie sind ein Stück Familienkultur mit positiven Auswirkungen. Studien belegen, dass Kinder, die mehrmals in der Woche gemeinsam mit ihren Eltern essen, öfter Neues ausprobieren, sich insgesamt gesünder ernähren.

Bei der Freizeitgestaltung haben Eltern ebenso eine wichtige Vorbildfunktion. Mindestens zwei Stunden pro Tag sollen Kinder aktiv sein dürfen, klettern, toben oder auch ganz gezielt eine Sportart ausüben. Wenn die Eltern nur schwer von Sofa und Fernseher zu trennen sind und auch kurze Wege mit dem Auto fahren, motiviert das die Kinder verständlicherweise kaum, sich zu bewegen. Steht aber Bewegung und Aktivität ganz oben auf der Familienfreizeit-Liste, geht es am Nachmittag und am Wochenende ins Schwimmbad, zum Wandern oder auf eine Fahrradtour, entwickeln auch die Kinder meist automatisch Spaß daran.

Die richtigen Impulse setzen

Frühe Chancen nutzen und seinen Kindern einen gesundheitsförderlichen Lebensstil vermitteln – niemand muss sich dafür verbiegen und jederzeit perfekt sein. Es geht vielmehr darum, wertvolle Impulse zu setzten und seinen Kindern zu zeigen, dass bewusste Ernährung und tägliche Bewegung für eine positive Lebensgestaltung wichtig sind und zudem viel Spaß machen.

Sie möchten mehr?

Melden Sie sich jetzt kostenlos beim Online-Coach an und erfahren Sie in 12 Lektionen rund um die Themen  Ernährung und Bewegung, was Kinder brauchen, um sich gesund zu entwickeln.

Jetzt kostenlos anmelden